Ruhestörung

Projektverantwortliche: 
Silke Dillenberger (Quartiersmanagement), Herr Broos (Ordnungsamt)

Projektbeginn: 
2006

Zielgruppe: 
Bewohner der Östlichen Innenstadt, die durch Lärmbelästigung gestört werden.

Projektziel: 
Insbesondere in den Sommermonaten gibt es vermehrt Beschwerden über Ruhestörungen. Mit einem Flyer, der vom Quartiersmanagement entwickelt wurde, soll den Anwohnern die Möglichkeit gegeben werden, ein kleines Störungsprotokoll zu führen und dieses beim Ordnungsamt abzugeben. Damit sollen auch die Bürger in die Verantwortung genommen werden, an dieser Situation etwas zu verändern und sich zu engagieren.

Projektbeschreibung: 
Im Jahr 2006 sind vermehrt Meldungen über Ruhestörung beim Quartiersmanagement und bei der Polizei eingegangen. Aus diesem Grund wurde ein Flyer entwickelt, auf dessen Rückseite sich ein Störungsprotokoll befindet. Hier kann Zeitpunkt und Ort der Ruhestörung eingetragen und gegebenenfalls Personen benannt werden.
Die Idee hierzu entstand, weil das Ordnungsamt nicht handlungsfähig ist, wenn ihm keine schriftlichen Beschwerden vorliegen. Damit dem Ordnungsamt also eine Handhabe zum Tätigwerden gegeben wird, können die ausgefüllten Flyer im Stadtteilbüro oder direkt beim Ordnungsamt abgegeben werden.


Ruhestörung