Qualifizierung von Arbeitsgelegenheiten

Projektverantwortlicher: 
Bernhard Köppler, Marcus H. Schenk (Quartiersmanagement)

Projektbeginn:  
2006

Zielgruppe:   
Langzeitarbeitslose

Projektziel: 
Langzeitarbeitslose werden qualifiziert und in den 1. Arbeitsmarkt vermittelt.

Projektbeschreibung: 
Die Nassauische Heimstätte ist anerkannter Beschäftigungsträger. Mit der MainArbeit GmbH wurde eine Vereinbarung zur Qualifizierung und Vermittlung von Langzeitarbeitslosen in den 1. Arbeitsmarkt durch die Nassauische Heimstätte getroffen. Das bedeutet, dass dem Quartiersmanagement bis zu 16 Langzeitarbeitslose zugewiesen werden können. Mit diesen ALG II-Beziehern wird dann zunächst in Zusammenarbeit des fachlichen Anleiters und des sozialpädagogischen Betreuers ein Bewerbungsgespräch geführt. Wenn das Gespräch positiv verläuft, wird der Bewerber einem der drei Profile zugewiesen.


Technische Hilfskräfte an Schulen:
Für dieses Profil sind bis zu fünf Arbeitsgelegenheiten vorgesehen, die an den Schulen Bachschule, Mathildenschule und Wilhelmschule eingesetzt werden. Sie leisten Unterstützung in der Pflege der Gartenanlagen und technische Unterstützung des Schulbetriebs.


Pädagogische Hilfskräfte:
Für dieses Profil sind ebenfalls bis zu fünf Arbeitsgelegenheiten vorgesehen, die an den zuvor genannten Schulen eingesetzt werden. Sie leisten Unterstützung bei der Kinderbetreuung und Versorgung.


Mitarbeiter im Quartiersmanagement:
Für dieses Profil sind bis zu sechs Arbeitsgelegenheiten vorgesehen, die das Quartiersmanagement mit täglichen Rundgängen in Ihrer Arbeit unterstützt. Sie fertigen Kataster an, sorgen für soziale Kontrolle und achten insbesondere auf die Sauberkeit im Gebiet.

Für einen erfolgreichen Wiedereinstieg in den 1. Arbeitsmarkt sind ständige Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen nötig. Die Hartz-IV-Empfänger nehmen an verschiedenen Seminaren teil, wie z. B. Ausbildung zum Ersthelfer, Hauswartlehrgang, einfaches kaufmännisches Wissen oder Computerschulungen. Außerdem erhalten sie Bewerbungstraining und Seminare, die fachlich ihren Profilen entsprechen. Nachdem die ersten Seminare absolviert sind und sich eine positive Entwicklung bei den Arbeitsgelegenheiten zeigt, beginnen sie unter Anleitung des Sozialpädagogen, die ersten Bewerbungen vorzubereiten und zu versenden. Zur Qualifizierung gehört auch die Vermittlung von so genannten Sekundärtugenden, wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Umgangsformen, da diese die Grundvoraussetzungen für eine Wiedereingliederung in das Berufsleben sind. Fehlverhalten wird wie bei einem regulären Angestelltenverhältnis angemahnt und bei kontinuierlichem Fehlverhalten wird die Qualifizierungsmaßnahme abgebrochen.
Seit Beginn der Maßnahmen wurden dem Quartiersmanagement 40 Langzeitarbeitslose zugewiesen. Von den 25  bereits abgeschlossenen Arbeitsgelegenheiten konnten 14 in Arbeit vermittelt werden, was einer Quote von annähernd 60% entspricht.


  • Qualifizierung von Arbeitsgelegenheiten