Mathildenplatzfest

Projektverantwortliche: 
Quartiersmanagement, Runder Tisch Innenstadt

Projektbeginn:  
2003

Zielgruppe: 
Anwohner der Östlichen Innenstadt und benachbarter Stadtteile.

Projektziel: 
Das Mathildenplatzfest soll die Identifikation der Bürger mit ihrem Stadtteil fördern. Um dem negativen Image des Stadtteils entgegen zu wirken und die Potentiale des Quartiers sichtbar zu machen, findet seit 5 Jahren jedes Jahr im Juni das Mathildenplatzfest und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

Projektbeschreibung:  
Das Mathildenplatzfest wird vom Quartiersmanagement und dem „Runden Tisch Östliche Innenstadt“ veranstaltet und traditionell vom Oberbürgermeister oder der Bürgermeisterin eröffnet. Es hat im Jahr 2003 zum ersten Mal stattgefunden und wurde schon damals von den Bürgern sehr positiv angenommen. Seitdem hat sich das Mathildenplatzfest etabliert und wird jedes Jahr besser besucht.
Auf dem Mathildenplatzfest gibt es rund 20 Stände, die von den ortsansässigen Schulen wie Mathildenschule, Bachschule und Wilhelmschule, aber auch von den Kirchengemeinden, der Caritas und sonstigen Vereinen organisiert werden. Auch der Ausländerbeirat ist jedes Jahr am Mathildenplatzfest mit verschiedenen kulinarischen Leckereien vertreten. Außerdem finden verschiedene Vorstellungen auf einer großen Bühne statt, die wiederum von den Schulen und Vereinen einstudiert werden. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit für Kinder, an einem Sportturnier, wie Streetfußball oder Basketball, teilzunehmen. Es besuchen jedes Jahr durchschnittlich 500 bis 1.000 Menschen das Mathildenplatzfest.
Um das Straßenfest langfristig im Quartier zu implementieren, wurden logistische Versorgungseinrichtungen, wie ein Starkstromanschluss und ein Wasseranschluss, im Stadtteilbüro installiert. Zusammen mit dem Runden Tisch Innenstadt als Veranstalter ist die Zukunft des Mathildenplatzfestes mittelfristig gesichert.


  • Mathildenplatzfest